Spiegelbilder

 

Ein heller Morgen, die Sonne, die sich hinter leichten Schleierwolken versteckt, zaubert ein bleiches Licht auf die Landschaft, die Reihe alter kahler Bäume am jenseitigen Ufer des Teiches.

Nebel, der sich von der Wasseroberfläche hebt und langsam in Nichts auflöst und gelegentlich ein Wasservogel, der entspannt durchs Bild schwimmt…

Wie malt man dieses Licht, diese Farben, diese Strukturen an solch einem Morgen, um dem Betrachter die Stimmung zu vermitteln, ohne das Foto, welches ja die Realtitä wiedergibt, zu verfälschen? Die Kamera ist unbestechlich, das was sie aufzeichnet, ist jenseits jeglicher Gemütsregung. Also muss man behutsam nacharbeiten, ein wenig mehr Licht ins Bild, etwas mehr die Tiefen herabziehen…

Ja, so war es, das habe ich so empfunden.

16 Antworten auf “Spiegelbilder”

  1. Hallo Lutz,
    nicht böse sein, aber diesmal gefallen mir deine Bilder nicht so sehr. Sorry.
    Lieben Gruß, Ewald
    😊

    Gefällt 1 Person

  2. Diese Art von Bilder trifft ganz meinen Geschmack. Wunderschön sanft und ruhig! Bilder nachzubearbeiten ist zwingend notwendig, da der Dynamikumfang des menschlichen Auges viel höher als der der Kamera ist.

    Gefällt 2 Personen

  3. Das sieht sehr stimmungsvoll aus. Ja, die Kamera ist kein menschliches Auge … Manchmal finde ich es schwierig, den Moment genauso festzuhalten wie er ist …

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.