15 Antworten auf “Eine Wegwarte ist kein Unkraut”

      1. Nur ganz kurz:

        Kornfeld mit diversen Unkräutern und Blumen

        Haferfeld mit Disteln
        Als Unkraut bezeichnet man Pflanzen der spontanen Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen, die dort nicht gezielt angebaut werden und aus dem Samenpotential des Bodens, über Wurzelausläufer oder über Zuflug der Samen zur Entwicklung kommen. Alternativ wird heute häufig von Beikraut oder Kulturpflanzenbegleitern gesprochen. Die Entfernung von Unkraut mithilfe von Werkzeugen wird als Jäten bezeichnet.

        Im allgemeinen Sprachgebrauch ist das Hauptkriterium, um eine Pflanze als Unkraut zu bezeichnen, dass sie unerwünscht ist. Je nach Sicht des Betroffenen kann ein bereits eingetretener, zu befürchtender wirtschaftlicher Schaden infolge Konkurrenz oder ein ästhetischer Grund der Auslöser für das Störungsempfinden sein.

        Lieben Gruß, Ewald

        Gefällt 1 Person

        1. War nicht so schlimm, dank Copyfunktion. Jede Pflanze hat ihre Berechtigung. Es ist nur eine Frage der Optik und der Leute, die ihren Rasen mit der Nagelschere pflegen… 😂😂😂
          Lieben Gruß, Ewald

          Gefällt 1 Person

  1. Schön das du die Wegwarte noch gefunden hast . Einst war sie eine viel zu sehende Pflanze an Feld ,Weg und Wiesenränder . Heute ist sie wie viel andere Pflanze auch, aus unsere Natur verschwunden und nur noch selten zu sehen.

    Gefällt 1 Person

  2. Schöne Bilder von einer meiner Lieblingsblau-Blütenpflanzen.
    Nicht nur Insekten wie Hosenbienen sind ganz verrückt danach, auch die Vögel wissen später die Samen sehr zu schätzen.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.