Wanderung im Böhmischen (4) – das Wunder der 15 Minuten

Schon der Aufstieg zur ehemaligen Burg Schaunstein (Saunstejn) ist über steile Treppen, Leitern und durch enge Schluchten ein Erlebnis. Diese Burg wurde im 14. Jh. zum Schutze der Handelsstraße Böhmen – Lausitz in den Sandstein gehauen. Im 15. Jh. diente sie Raubrittern als Stützpunkt.
Als wir oben ankommen, bietet sich uns ein unvergessliches Schauspiel- die Landschaft im Licht der untergehenden Sonne – einfach nur märchenhaft – und es stellt sich die ernste Frage – Knipsen oder Schauen und ganz tief aufnehmen – am Besten Beides…
C.D. Friedrich hätte seine Freude daran.
Das Wunder der 15 Minuten – zur richtigen Zeit am richtigen Ort – und über Glück haben wir ja schon mal philosophiert – hier stellt es sich sofort ein.

10 Kommentare

  1. irene tetaz sagt:

    La brume est le meilleur aquarelliste qu’il soit…sourire…merci, très beau…

    Gefällt 1 Person

    1. Tu as raison 🙂
      Merci beaucoup

      Liken

  2. giskoesfotos sagt:

    Traumhaft schön! (fast schon kitschig schön). Das sind Momente zum Genießen!

    Gefällt 1 Person

    1. Da hast Du Recht. Man neigt auch wirklich dazu, das als Kitsch zu bezeichnen. Aber es ist ja die Natur, die das hervorbringt… 🙂

      Gefällt 1 Person

  3. Wieder sehr schön! Gruß!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke und viele Grüße zurück 😊

      Gefällt 1 Person

  4. Ariana sagt:

    Wunderschöne Aufnahmen 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön. 😊 Solch eine Stimmung haben wir bisher auch nur selten erlebt.

      Liken

  5. tolle Abendstimmung !!! Dann der Rückweg bei Dunkelheit nehme ich an !

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das war traumhaft. Zurück dann ein paar Kilometer über Fels und Stein im Dunklen. Aber wir haben sehr gute Stirnlampen 🙂

      Liken

Kommentare sind geschlossen.