Nebelabend

„Ich musste gerade ganz vorsichtig fahren“ sagt sie.
„Da draußen ist dickster Nebel“ sagt sie.
Uiiii – das klingt vielversprechend.

Nach einem regnerischen Tag waren schon vorhin die Wolken aufgerissen. Und dazu gibt es jetzt noch Nebel, das könnte etwas werden. Ohne Umstände reißt sich der Radelnde Uhu von der Doku über die Astrofotografen los – macht nix, ist eh aus der Konserve, das schauen wir uns zur Motivation demnächst noch einmal an.
Der Fotorucksack, das „kleine Nachtgepäck“ – Stativ, Kamera + lichtstarkes Weitwinkel, Fernauslöser und Wechselakkus – ist schnell gepackt, das Rad wartet im Stall, öhhm Schuppen, nix wie hinaus in den dunklen Abend.
Die Straßen sind pitschnass, etwas glitschig, im Dorf spürt man den Nebel noch nicht, aber am Ortsausgang wird es gespenstisch, im Scheinwerferlicht wehen die weißlichen Schwaden tief über dem Asphalt… Und die Temperatur dieses recht milden Wintertages sackt spürbar ab. Also Vorsicht, die Nässe könnte gefrieren.
Außer Sichtweite des Dorfes wird an der bevorzugten Lokäijschen mit einigen einzeln stehenden Bäumen und einer schön gewundenen Straße Halt gemacht. Ungünstig ist der Schlamm, früher war das mal Wiese, jetzt klebt die Pampe schnell am Rad und den Schuhen. Na ja…
Dafür ist das, was nun folgt, schon allein vom Betrachten her wieder ein wunderbares kleines Abenteuer. Bis zu einer Höhe von wenigen Metern stehen die Bäume eingehüllt im Nebel, der sich immer mal wieder lichtet und den Blick auf die weitere Umgebung frei gibt. Darüber spannt sich ein klarer, wolkenloser Sternenhimmel – Mööönsch, ist das wieder einmal schön.

Der Zauber eines Nebelabends – schwer zu übertreffen.

18 Kommentare

  1. Utterly beautiful work, Radelnder!

    Gefällt 1 Person

    1. Thank you so much 🙂

      Liken

  2. giskoesfotos sagt:

    Oh ja. Das hat was magisches. Wunderschöne Fotos!

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön 😊 Magisch ist das tatsächlich – man hat das Gefühl, völlig außerhalb von Zeit und Raum zu stehen.

      Gefällt 1 Person

  3. Amy sagt:

    Magical, indeed!!

    Gefällt 1 Person

    1. Thanks, it was like a dream.

      Gefällt 1 Person

  4. Greta DH sagt:

    Oooo so schööön!!

    Gefällt 1 Person

    1. 😊 Freut mich, dass es Dir gefällt

      Gefällt 1 Person

  5. Werner sagt:

    Super Fotos Lutz. Besonders gut gefällt mir das restliche Licht, im Kontrast zu den dunkelen Bäumen. Das i Tüpfelchen ist dazu die untergehende Sonne. 👍👍👍👍👍

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Werner. Du hast Recht, das sieht aus wie die Sonne, ist aber das diffuse Licht eines entfernten Hauses. Diese exzellente Mischung zusammen mit Sternen und Nebel kommt vermutlich so schnell nicht wieder.

      Liken

  6. Ganz toll! Da hat sich das neue 24mm-Objektiv bewährt.

    Gefällt 1 Person

    1. Auf jeden Fall. Es verkürzt die Belichtungszeit um fast die Hälfte, man hat trotzdem keine „ausgekohlten“ Flächen und die Scharfstellung gelingt auch gut. Bin sehr zufrieden damit.

      Liken

  7. Ola sagt:

    Sag ich doch. Man kann allem etwas abgewinnen. Die Kombi aus Nebel und Sternen ist allerdings schon ein Traum.

    Gefällt 1 Person

    1. 😊 Ich kann mich nicht erinnern, so etwas in dieser Konstellation schon einmal bewusst erlebt zu haben.

      Liken

  8. Delighted with the shots WOW

    Gefällt 1 Person

    1. Glad, that you like it 😊

      Liken

  9. chw sagt:

    Das ist allerdings fantastisch. Eine wunderbare Stimmung auch mit dem bisschen Zivilisationslicht hier und da, das sich ganz dezent ins Gesamtbild fügt 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Ja genau. Diese diffuse Mischung aus Nebel, Licht und den Sternen darüber war traumhft 😊

      Liken

Kommentare sind geschlossen.