Meeresfarben

Gerade am Meer ist es faszinierend, welche Farbenspiele unterschiedliche Tageszeiten, Lichteinfallswinkel, Wolkenbedeckungen und und und verursachen können. Schwierig, sich davon zu lösen, wenn man mit jeder Vierteldrehung völlig andere Bilder machen kann.

Mönchgut

Die Absicht ist, in diesen Tagen das Auto konsequent in der Garage stehen zu lassen und sich nur zu Fuß, per Rad oder auch mal im „Rasenden Roland“ fort zu bewegen. So konzentrieren sich die Touren hauptsächlich auf das schöne Mönchgut, die südöstlichste Halbinsel Rügens. Auf allerkleinstem Raum versammeln sich hier eine Vielzahl von unterschiedlichen Landschaften, in die sich idyllische Dörfer betten.

In den Wäldern, die Vegetation ist infolge der Temperaturen noch ein Stück weit zurück, erstrecken sich endlos weite weiße Teppiche von Buschwindröschen, auf den trockenen Hügelhängen meint man, in der Steppe zu sein, beim Wechsel vom windigen Nordstrand zum stillen Südstrand erlebt man Vorfrühling und Fast-Sommer innerhalb weniger Minuten.

Ein Hauch von Mittelmeer

Wir wussten es bis dahin nicht, dass man auch hier eine Fernsehserie gedreht hat, als wir in Eberhofer-Manier mehrmals mit den Rädern den Reddevitzer Kreisverkehr umrunden, um schließlich in einer kleinen Strandbar zu landen…

Ein sympathischer Wirt, eine außergewöhnliche Lokalität und das Gefühl, unversehens am Mittelmeer gelandet zu sein – wie schön das ist.

Kleine Wellenstudien

Wir haben vor, diese Tage in Ruhe zu genießen, das Aktive nicht ganz auszulassen, aber auch Zeit genug zu haben, auf die kleinen Details zu achten, wegen denen wir eigentlich hier sind. Wir möchten dieses Besondere in dieser Landschaft wieder finden und zumindest im Bild aufbewahren, so auch die Farben- und Lichtreflexe in den Wellen zum Beispiel…

Jaaaa, die Sonnenaufgänge

nach Sturmtagen sind besonders schön.

Es ist Ende April und es wird schon sehr zeitig hell. Da unsereins aber noch im Alltagstrott ist, ist es kein Problem, mit dem ersten Morgenlicht am Strand zu sein und diese einzigartige Wirkung einzufangen und aufzusaugen… Schon allein dafür hat es sich gelohnt, wieder hier zu sein.

Stürmischer Empfang

Nach sonnigen Tagen beim Spreewaldmarathon, der nach zwei Jahren Corona-Ausfall endlich wieder stattfinden kann, geht die Reise weiter in den Norden.

Rügen empfängt uns ungewohnt kühl, aber dafür stürmisch…

Selten haben wir erlebt, wie brachial die Wellen auf den Strand donnern können, sicherheitshalber hat man sogar die Fischerboote ein ganzes Stück weit höher ans Ufer gezogen.