Radtouren

Vorfrühlings-Rundfahrt

Eisig weht immer noch der Nordwind, angesagt waren heute schon mehr als 10C, im Wind sind es gefühlt 5°C. Aber als wir dann auf holprigem Feldweg gen Osten rumpeln, die Wolken sich auflockern und sich sehenswert auf den grünenden Saaten Sonnenlichter zeigen, ist es doch ganz angenehm und auszuhalten, weil der Wind nun von der…

Weiterlesen

Mein See…

Wie leergefegt sind die Wege an den Süd-Seen. Soeben ist an diesem sehr windigen Nachmitttag ein heftiger Regenschauer niedergegangen, ein wunderbarer Regenbogen in Neonfarben spannt sich über dem gegenüberliegenden Ufer, von allem unbeeindruckt grasen die mächtigen Bisons in ihrem weitläufigen Gehege und der Radler hat den See nun ganz für sich.Nass wars, keine Frage, kalt…

Weiterlesen

Wie soll es hier nun weitergehen?

Wenn sich die Themen, die Serien, die Bilder zu wiederholen beginnen, dann ist es Zeit, neue, andere Wege zu finden. Über fünf Jahre hat es gedauert seit diesem Einschnitt, ab dem das, was man glaubte, ein Leben lang tun zu können, nämlich das Radfahren auf langen Strecken, plötzlich nur noch eingeschränkt möglich war. Die Angst…

Weiterlesen

Werratal-Radweg 2020 – Von der Quelle bis Eisenach

Da ist es wieder – das klassische Dilemma – (etwas intensiver) Radfahren UND dazu noch die Augen aufhalten, um Motive zu erspähen, ist eigentlich unmöglich. Also entscheiden wir uns fürs (etwas intensiver) Radfahren, denn wir müssen ja irgendwie noch das Quartier erreichen und erfreuen uns also am Blick in die wunderschöne Landschaft und dem Surren…

Weiterlesen

Radtour durch die Dahlener Heide

Sei klug und stell Dich dumm… So ähnlich muss es bei den Schildbürgern gewesen sein. Nach einer schönen, wunderbar vom Westwind unterstützten Fahrt auf bislang uns unbekannten neuen Radwegen von Wurzen nach Hohburg, die einige Hügel elegant umgingen, nur um dann doch noch die vermissten Anstiege am Kleinen Berg wieder herein zu holen und weiter…

Weiterlesen

Pfingstfahrt 2020

Hmmm, eigentlich ist die Pfingstfahrt Kult und eigentlich war es bis eben auch schön und auf dem Bulls, dem „Neuen“ rollt es ganz wunderbar. Doch nun drängt sich der Magen rüde in den Vordergrund und vermiest das Berg-Auf-Kurbeln ganz rapide. Im Hinterkopf blinkern sofort wieder warnend die Phrasen „Nix mehr gewöhnt.“, „Keine Zwanzig mehr.“ (ähem)…

Weiterlesen

Radeln, radeln

Nachdem der Radelnde uHu nach über 62.000 km gemeinsam durch Dick und Dünn traurig von seinem „kleinen Schwarzen“ Abschied nehmen musste (Totalschaden – leider wurde es aus den angepeilten 100.000 nix mehr), traf vor Kurzem das Neue ein. Schauen wir mal, wie es sich so macht und ob es ein würdiger Nachfolger ist. Auf jeden…

Weiterlesen

Radtour in der Umgebung

Manni hat in seiner Fotobude ein neues Projekt „Burgen – Ruinen und Schlösser“ gestartet.In diesem Zusammenhang trifft es sich gut, dass wir auf unserer diesjährigen Spreewald-Marathon-Ersatz-Runde (denn dieser fällt 2020 leider leider aus, so dass wir „nur“ in der Umgebung radeln können) am Schloss Püchau eine kleine Mittagspause machen. Püchau zählt mit dem Jahr 924…

Weiterlesen

Ostern 2020

Still und menschenleer ist die Landschaft. Ungewohnt, eigenartig, nur sehr wenige Radler sind so wie wir im erlaubten Umfeld unterwegs.Im Wald, in den Sumpfgebieten, wo trotz Trockenheit immer noch Wasser steht, kann man das Trompeten von Kranichen vernehmen. Sehen kann man sie leider nicht.

Weiterlesen

Ostern 2020

Hier am stillen Stauteich in der Nähe, wo sich nur sehr wenige Menschen aufhalten, ist es wie ein kleines Paradies.Die Sonne scheint vom wolkenlosen Himmel, es ist angenehm warm, einzig der zänkische Schwan, der es nicht dulden will, dass sich außer ihm noch andere Wasservögel in „seinem“ Revier aufhalten und alle Graugänse verjagt, schafft einige…

Weiterlesen

Aus der Welt und aus der Zeit

Unmerklich haben sich die flachen Nebelfelder verdichtet, diffus wabert weißlich-grauer Dunst über die Wiesen und umhüllt die Bäume und Sträucher.Obwohl die Autobahn nur wenige hundert Meter entfernt und das Verkehrsrauschen unüberhörbar ist, heben sich im Nebel alle Fix- und Anhaltspunkte an das gewohnte System auf.Die Geräusche ringsumher sind nicht mehr zuordenbar, verlieren jeglichen Einfluss, die…

Weiterlesen

Pfingstfahrt 2019

Schwer, hart wie ein Brett…  Der Radelnde uHu liebt seinen Brooks-Sattel trotzdem. Nach zigtausend Kilometern ist der bequem wie ein Sofa, man hat sich darauf noch nie einen „Wolf“ gefahren… Da fällt der Verzicht auf all die hochgelobten Ergo-, Gesundheits-sonstwas-Gelsättel nicht schwer. Aber auch das ist Ansichts- oder besser Hintern-Sache.hier gehts weiter im Text

Weiterlesen

Spreewaldmarathon 2019

Alle Jahre wieder…So oder ähnlich geht es durch den Kopf, als wir in der Morgenstille locker an der Spree entlang gen Lübbenau rollen. Das elfte Mal ist es heute, eigentlich gab es nur ein Jahr, 2017, in dem der Radelnde Uhu aussetzen musste.Das frühlingshaft warme, aber für diese Jahreszeit viel zu trockene Wetter ist mit…

Weiterlesen

Surreal

Warum so? Warum wurde diese Bild wieder entsprechend nachbearbeitet? Warum blieb es nicht bei der Finsternis, die wirklich herrschte? Die Szene war surreal. Man sah den Sternenhimmel, wesentlich heller, klarer als die direkte Umgebung, die in undurchdringlicher Dunkelheit versunken war. Diese Umgebung ist bekannt von häufigen Ausflügen hierher. Man kannte den Kiesstrand, wusste um die…

Weiterlesen

Abends am See (2)

Fledermäuse flattern umher, es werden immer mehr. Der Radelnde Uhu wird das Gefühl nicht los, als wäre er ein wesentlicher Bestandteil ihres Hindernisparcours, die Tiere sausen schwarz und gespenstisch heran und kurz vor seinem Kopf weichen sie aus. Entfernt ist Feuerschein zu sehen, der sich im Wasser spiegelt – den Abend zelebrieren mit einem Feuer…

Weiterlesen

Abends am See (1)

Die Landschaft um diese Tageszeit zu fotografieren kann zur Sucht werden, das lässt einfach nicht los. Zudem muss man ja auch dem (radelnden) Uhu als nachtaktivem Tier manchmal gerecht werden. Die Lichter und Farben nach einem grandiosen Sonnenuntergang Anfang Oktober sind allein schon ein unvergessliches Erlebnis. Dazu schläft nun der leichte Wind vollkommen ein, der…

Weiterlesen

Elberadweg – Besuch bei unseren Nachbarn (2)

Abschnitt Litomerice – Bad Schandau / Krippen Dieses Mal, Ende September, ist die Route flussabwärts geplant. Wieder einmal zieht es uns ins Böhmische, in unser schönes Nachbarland. Problemlos und entspannt erreicht man mit dem Regionalzug Dresden, steigt dort in den (nur saisonweise und wohl auch nur am Wochenende fahrenden) Zug nach Litomerice (Leitmeritz) ein, der…

Weiterlesen

Elberadweg – mal wieder (1)

In diesem Jahr war der Elberadweg auch einmal wieder unser Ziel. Abschnitt (Oschatz – ) Riesa – Dresden (ca. 80 km) Die erste Etappe Ende Mai, sollte uns von Riesa nach Dresden führen. Konkrete Wegbeschreibungen und Beschreibungen der dort vorzufindenden baulichen und Naturschönheiten findet man auf zahllosen Webseiten, deswegen soll darauf an dieser Stelle nicht…

Weiterlesen

Noordzee

Ein wenig Endzeitstimmung kam in diesem Moment auf… Auch wenn es einfach nur schön und eindrucksvoll war. PS: Danke Ewald für Deine Hartnäckigkeit und Unterstützung 😉  

Weiterlesen

Worum es (auch) geht?

Im sehr sehenswerten(schon allein deshalb, weil manche wunderbare Erinnerung damit wieder geweckt wird) Film „Brevet“ äußert sich Claus Czycholl über dieses Gefühl beim Langstreckenradfahren. Besser kann man das wohl kaum ausdrücken und auf den Punkt bringen. hier gehts weiter mit Bildern und im Text

Weiterlesen

Die Straße

Kann es möglich sein, dass man zu ausgerechnet zu einer Straße eine ganz besondere Beziehung aufbaut? Ist doch nur eine Straße – kurvenreich, schmal, holprig, der Asphalt schadhaft. hier gehts weiter mit Bildern und im Text  

Weiterlesen

Spreewaldmarathon 2018

„Die verrückten 200er sind natürlich alle schon durch. Die sie jetzt hier sehen, sind mehr so die Freizeitfahrer…“ – so ungefähr lauten die Worte der Spreewälderin, die den schwer mit kuchenessenden Ausflüglern beladenen Kahn aus dem kleinen Schlepziger Hafen bugsiert. Danke, wir haben verstanden – Freizeitradler. 🙂 Hmmm, ist das besser als ein „verrückter 200er“?…

Weiterlesen

Störung

Das Bellen im Unterholz verrät, dass der Rehbock aufschreckt. Dann bricht er mit seiner Begleitung auch schon hinaus auf die von der Morgensonne überflutete Wiese und hält erst in gehöriger Distanz inne, um den Verursacher dieser Störung zu beobachten. Dieser, mit einem kleinen schlechten Gewissen, erstarrt in seiner Bewegung, um diesen stillen Morgen nicht noch…

Weiterlesen

Goldreiher

  Silberreiher erinnern manchmal an alte Männer, so gebeugt und regungslos, wie sie im Schilf oder auf Ästen großer Bäume stehen. Dieser hier aber erhebt sich mit langsamen Flügelschlägen in die Luft und verwandelt sich, als er gemächlich und majestätisch in die Morgensonne hinein fliegt, in einen Goldreiher.

Weiterlesen

Morgen am See

  „Es duftete nach Erde, Wald und Wasser… Bleßhühner fahren hupend umher und machen den See zum Rummel- und Tummelplatz. Das ‚Kökökök“ der Haubentaucher und das sägende „Räb-räb“ der Stockenten-Erpel fährt durch die dünnen Zweige der Faulbäume…“ (Erwin Strittmatter – Der große Gesang aus 3/4 hundert Kleingeschichten) Diese Worte kommen mir in den Sinn. Das…

Weiterlesen

Vorfrühlingsabend

Die Sonne steht nur noch knapp über dem Horizont. Das Licht wird weicher, pastellfarben, und auch wenn es nicht gerade sehr mild ist, so erweckt es doch den Anschein von Frühling. Es wird allmählich ruhiger ringsum, weit entfernt vernimmt man etwas gedämpfter die menschengemachten Geräusche, hier auf den Wiesen zwischen den Bäumen ist es allerdings…

Weiterlesen

Lade …

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.