Purpurdämmerung (kleiner Nachtrag aus Dezember)

Aufgeschnappt wurde die Information wieder einmal bei Claudia Hinz und ihrem Blog über das Fichtelbergwetter und viele faszinierenden Wettererscheinungen drumherum.Spektakuläre Dämmerungsfarben – ja, entgangen war unsereinem auch nicht, dass die Farben in den letzten Tagen besonders intensiv zu sein schienen. Nach Sonnenuntergang war die Luft lange orangerote gefärbt, eine ganz eigenartige Stimmung.Und die vermuteten Ursachen…

Wenn es Winterabend wird

Solche Farben gibt es wohl nur im Winter. Und so lässt sich diese an sich dunkle Jahreszeit auch ohne Schnee und blauen Himmel genießen.Interessant ist auf einigen Fotos die scheinbare Nähe von Mond und Venus. Ein passendes Vordergrundmotiv liefert dazu der Pfaffenstein mit der sehr gut zu erkennenden einzeln stehenden Felsnadel Barberine.

Von Einem, der auszog…

die Geminiden zu fotografieren. Kurzer Blick hinaus – ja, das könnte etwas werden. Die Wolken lockern auf, die Chancen, ein paar Exemplare des Meteoritenstroms der Geminiden doch noch in Augenschein zu nehmen, wachsen. Boah – was war das denn?! Fast in Zeitlupe fliegt flackernd wie eine kleine Silvesterrakete eine Feuerkugel direkt durch das Sternbild Orion….

Sternenfototest

Das Angenehme an der „dunklen“ Jahreszeit ist, dass man schon am späten Nachmittag auf die Wiesen oder zur Lieblingseiche wandern kann und endlich einmal wieder nach Herzenslust dem Vergnügen frönen darf, in Stille und Finsternis den hoffentlich wolkenklaren Sternenhimmel aufs Foto zu bannen.Es ist jedes Mal ein Fest, wenn die Umgebung allmählich zur Ruhe kommt…

Die angenehmen Seiten…

des Herbstes – zumindest aus Sicht des Hobbyfotografen… Es wird später hell – gaaanz frühes Aufstehen ist nicht mehr nötig. Es gibt genügend Kälte nach feuchten Tagen – so ist für reifbedeckte Wiesen und entsprechenden Nebel gesorgt. Klare Luft – der Dunst des Sommers ist Geschichte, der Sternenhimmel ist nun wieder schön klar erkennbar. Also,…