Nebelmorgen – oder morgens im Park

Die Kamera liegt vorsorglich im Rucksack, dann geht es wieder mal früh hinaus auf den Arbeitsweg. Es scheinen optimale (Nebel-) Bedingungen zu sein, feucht kühl, die Sonne geht gerade auf.
Doch auf den Wiesen schafft sie es leider nicht, den immer dicker werdenden Nebel zu durchdringen. Also weiter, das wird hier und heute nix.

Im Park am Rande der großen Stadt bieten sich dann schon ganz andere Möglichkeiten. Auch hier hängt der Morgennebel dick und undurchdringlich, doch die altehrwürdig-baumgesäumten Wege bieten nun manch wundersamen und märchenhaften Anblick.

Abendtour in Leipzig (1)

Eigentlich (war der Radelnde Uhu zumindest der Meinung) ist das ja gar nicht mehr so seine „Schiene“ – Stadtfotografie im Dunklen. Trotzdem wird man gnadenlos von diesem Reiz wieder gepackt.
Da dem Besuch aus der Bundeshauptstadt mal eine große Stadt gezeigt werden soll 😉 stehen wir mit ein paar Snacks und der Fotoausrüstung beladen nach Jahren wieder einmal oben auf der Aussichtsplattform des „Uniriesen“ oder jetzt MDR-Hochhauses. Die Dame am Glühweinstand macht ihren Jahresumsatz heute vermutlich mit uns, ansonsten ist dieser ausgezeichnete Aussichtspunkt erstaunlich dünn besucht.
Gut für uns, dann ist wenigstens genug Platz für die Stative und Kameras. Und fasziniert vom bunten Treiben da unten und dem Lichtermeer gerät am Ende sogar der Glühwein (fast) in Vergessenheit.
Dass sich im Anschluss für die Fotografen noch eine kleine Runde durchs Stadtzentrum anbietet – nebst kleiner Einkehr in der Kneipenmeile auf ein Bierchen zum Freitagabend – ist eigentlich selbstverständlich.
Ein wirklich schöner Abend.

Frühmorgens in Leipzig (3)

 

Frühmorgens in Leipzig (2)

Die Mädlerpassage in Leipzig. Die dargestellte Szene der beiden Plastiken dürfte vielen Leipzig-Besuchern bekannt sein 🙂