Fotografie

In den nordböhmischen Bergen 2022 – Abends in Litomerice (2)

Die stillen Altstadtgassen sind das Eine, die von Scheinwerfern angestrahlten Gebäude das andere „Wunder“, welche erst im dichten Nebel ihren wahren Reiz entfalten. Wären die Kälte und feuchte Luft nicht, könnte man sich glatt noch ein paar Stunden hier herum treiben.

In den nordböhmischen Bergen 2022 – Abends in Litomerice (1)

London – ähhhm – Litomerice lässt grüßen. Dicker Nebel, Stille, feuchte Kellerluft, von der Schönheit der Stadt ist so nicht viel zu erahnen, aber die Lichter der Straßenlampen auf dem nassen Pflaster und dieses weißlich Trübe in in den menschenleeren Gassen verursachen eine sehr eigentümliche Stimmung. Zu allem haben manche Einwohner noch die Nebelmaschinen angeworfen…Man … In den nordböhmischen Bergen 2022 – Abends in Litomerice (1) weiterlesen

In den nordböhmischen Bergen 2022 – Elbe bei Litomerice

Der Nebel schluckt alle Geräusche, der Fluss fließt hier ganz still an der Stadt vorbei, die Wasseroberfläche ist nahezu unbewegt, spiegelnd.Der Blick reicht nur wenige Meter weit, ehe er sich im Gestaltlosen, Gespenstischen auflöst.

In den nordböhmischen Bergen 2022 – Abends in Louny

Nach dem eben gehabten Bergabenteuer auf den Steppenbergen streifen wir nun etwas verzweifelt auf der Suche nach einer Restauration durch die Altstadt von Louny und landen schließlich beim Vietnamesen, was aber auch nicht schlecht ist. Gut gesättigt haben wir nun wieder einen Nerv für die eigentümliche Stimmung in den menschenleeren Herbstabend-Gassen des Städtchens an der … In den nordböhmischen Bergen 2022 – Abends in Louny weiterlesen

In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Steppenbergen (3)

Den Rana haben wir uns für den Sonnenaufgang am nächsten Tag aufgehoben. Fünf Uhr geht es los, wir müssen aufpassen, dass wir wegen der Umstellung auf die Winterzeit nicht durcheinander kommen. Etwas später direkt in den Südhängen des Rana helfen im dichten Nebelniesel nicht einmal die Stirnlampen, so dass wir ziellos durch die düstere Finsternis … In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Steppenbergen (3) weiterlesen

In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Steppenbergen (1)

Derselbe Tag, anderer Ort, 20 Kilometer weg vom Bořeň, einige Stunden später. Diese Gegend hat einen ganz eigenwillig fremdartigen Charakter mit ihren weiten Gras- und verwilderten Obstbaumhängen zwischen den Vulkankegeln. Wieder einmal nach 2018 bin ich absolut fasziniert und hingerissen, als wir nach steilem kurzen Aufstieg auf dem Srdov, dem Langen Berg, stehen. Der „Huckel“ … In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Steppenbergen (1) weiterlesen

In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Bořeň (3)

Plötzlich stehen wir hier oben über dem unendlichen Nebelmeer, gegenüber im Norden grüßen die Berge des Erzgebirgskamms, östlich ragt u.a. der Milesovka-Gipfel über das weiße „Schaumbad“. Das ist, gelinde gesagt, wieder einmal ein Träumchen, wir wissen es sehr zu schätzen, dass man uns auf unserer Foto-Berg-Tour so belohnt. Und wir finden, dass diese Gerade-Oben-Drüber-Berglein viel … In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Bořeň (3) weiterlesen

In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Bořeň (1)

Auf der Fahrt vom sonnigen wolkenlosen Erzgebirgskamm abwärts tauchen wir in Richtung Teplice/ Bilina in das düstere Grau des dicken Nebels ein, der das Böhmische Becken komplett zudeckt.Trotzdem steigen wir zum Boren-Gipfel auf. Der Boren (539 m) ist ein gewaltiger Phonolithfelsen, der an einen liegenden Löwen erinnern soll. Sogar Goethe war schon einmal im Zusammenhang … In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Bořeň (1) weiterlesen

In den nordböhmischen Bergen 2022

Nach der schönen Foto-Tour-Woche von 2021 haben wir uns auch dieses Jahr wieder einmal in die Zweite Heimat, ins nordböhmische Bergland begeben. Der Tourplan wurde in diesem Jahr in etwas abgeänderter Form erstellt. Zunächst waren zwei Tage im Böhmischen Mittelgebirge vorgesehen. Die Vulkanberge haben von Südwest nach Nordost parallel des Erzgebirgskamms verlaufend immer wieder einen … In den nordböhmischen Bergen 2022 weiterlesen

Blick zum Riesengebirge

Mit etwas Mühe sind hinter den blauen Bergkulissen auch die Umrisse des Riesengebirges zu erkennen. Da drüben ganz links Srenicza (Reifträger), daneben Vysoke Kolo (Hohes Rad), rechts neben der weiten Elbquellenhochebene der Kotel (Kesselkoppe) und sogar, man will es ahnen, der Lucni Hora (Wiesenberg). Mit diesem etwas diffus-düsteren Ausblick möchte ich die kleine Lausitzer-Berge-Reihe beenden … Blick zum Riesengebirge weiterlesen

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close