Du liebes Grün

Es gibt ein Buch mit dem Titel „Du liebes Grün“, erschienen im Aufbau-Verlag. Dieses Buch beinhaltet Auszüge aus dem Schaffen von Eva und Erwin Strittmatter und ist dazu wunderbar bebildert. Obwohl die Sprache der Strittmatters an sich keiner Bilder bedarf, macht mir die Kombination aus Wort und Bild dieses Buch persönlich so wertvoll.

Und wenn am Morgen die Sonne durch das frische liebe Spät-April-Grün der Wiesen flutet möchte ich sofort, um diese Eindrücke abzurunden, dieses Buch in die Hand nehmen.

Im Chaos der Grashalme einen Fix- einen Ruhepunkt für das Auge zu finden, gelingt vermutlich nur mit einem Makro. Hat man ihn und dazu den Einklang von Licht, Schatten, Farben und Formen aufgespürt, kann man versuchen, dieses Schaumbad für die Sinne im Bild darzustellen…

Und so entstehen wieder einmal Aufnahmen, mit denen man sich besonders an trüben Tagen etwas ein paar Lichtblicke gönnen kann.

Im Folgenden zeige ich Euch, um Euch nicht zu ermüden, nur einen kleinen Teil davon, eine umfangreichere und nicht im Blog allmählich verschwindende Sammlung für eben diese trüben Tage findet Ihr auf dieser Seite „Du liebes Grün“ oder über das Menü unter „Portfolio – Natur“.

Reflektionen

Noch ein Pano zum Gesamtüberblick, dann haben wir in dieser Woche genug reflektiert. Zumindest in dieser Beziehung.
Schönes Wochenende 🙂

Oben, unten? Was ist real? Egal…

Reflektionen

Meist geht man am letzten Tag des Jahres ein wenig in sich und reflektiert das Vergangene.

Auf unserer schönen Silvesterwanderung in der Umgebung blieb jedoch wenig Zeit, über Vergangenes nachzusinnen, Zeit für Reflektionen gab es trotzdem, denn selten haben wir das Wasser der Steinbrüche so still erlebt.

Ich wünsche Euch viel Freude an diesen eigenartig, femdartig, skurril wirkenden Reflektionen.