Sterne über der Lausche

Die von unten angestrahlte Rauchwolke des polnischen Kohlekraftwerks bei Hirschfelde ähnelt einer gewaltigen Explosion – unheimlich.Aber irgendwann lenken die allmählich aufglimmenden Sterne von diesem Spektakel ab. Noch nicht ganz dunkel, im Westen ist noch das letzte Tageslicht zu sehen, kann man nun schon ganz deutlich den Großen Wagen, den Orion, den Sirius oder die Kassiopeia…

nebliger Nachtrag

weil das Erlebnis so einprägsam war, gibt es heute noch ein paar Bilder

Nebelabend

„Ich musste gerade ganz vorsichtig fahren“ sagt sie.„Da draußen ist dickster Nebel“ sagt sie.Uiiii – das klingt vielversprechend. Nach einem regnerischen Tag waren schon vorhin die Wolken aufgerissen. Und dazu gibt es jetzt noch Nebel, das könnte etwas werden. Ohne Umstände reißt sich der Radelnde Uhu von der Doku über die Astrofotografen los – macht…

Merkwürdige Leuchterscheinung

Bei der Durchsicht von Fotos aus dem September 2019 fielen mir einige Bilder mit einer merkwürdigen Leuchterscheinung auf. Obwohl es in der Böhmischen Schweiz noch finstere Nacht war, ließ sich (abgesehen von der Lichtverschmutzung durch die umliegenden Städte und Dörfer) am Südosthorizont einige Zeit vor der Morgendämmerung eine merkwürdige Leuchterscheinung zu beobachten. Vom Zodiakallicht hatte…

Nachtwanderung (4) – im finsteren Polenztal

Das wildromantische Polenztal, eingerahmt von schroffen Felswänden, der Felsturm des Polenztalwächters und darüber die Sterne…Der Abstieg vom Ziegenrücken ins tiefe Tal dauert nur wenige Minuten, nur F. muss noch eine Solorunde einlegen – er hat die Stirnlampe vergessen, und die ist hier in der Finsternis lebensnotwendig, da einige Wegstellen dicht am steilen Abhang entlang führen….

Purpurdämmerung (kleiner Nachtrag aus Dezember)

Aufgeschnappt wurde die Information wieder einmal bei Claudia Hinz und ihrem Blog über das Fichtelbergwetter und viele faszinierenden Wettererscheinungen drumherum.Spektakuläre Dämmerungsfarben – ja, entgangen war unsereinem auch nicht, dass die Farben in den letzten Tagen besonders intensiv zu sein schienen. Nach Sonnenuntergang war die Luft lange orangerote gefärbt, eine ganz eigenartige Stimmung.Und die vermuteten Ursachen…

Von Einem, der auszog…

die Geminiden zu fotografieren. Kurzer Blick hinaus – ja, das könnte etwas werden. Die Wolken lockern auf, die Chancen, ein paar Exemplare des Meteoritenstroms der Geminiden doch noch in Augenschein zu nehmen, wachsen. Boah – was war das denn?! Fast in Zeitlupe fliegt flackernd wie eine kleine Silvesterrakete eine Feuerkugel direkt durch das Sternbild Orion….

Sternenfototest

Das Angenehme an der „dunklen“ Jahreszeit ist, dass man schon am späten Nachmittag auf die Wiesen oder zur Lieblingseiche wandern kann und endlich einmal wieder nach Herzenslust dem Vergnügen frönen darf, in Stille und Finsternis den hoffentlich wolkenklaren Sternenhimmel aufs Foto zu bannen.Es ist jedes Mal ein Fest, wenn die Umgebung allmählich zur Ruhe kommt…

Der Mond ist aufgegangen

Zu diesem Bild (auch wenn hier fast Vollmond ist) möchte ich gern Erwin Strittmatter (aus Schulzenhofer Kramkalender – Deshalb) zitieren:„… Der Sichelmond und der Himmel in Rot, der Entenkeil über Tannen und Tau – vier DESHALBS, die ich entgegen setze, wenn sich das Leben mir widrig zeigt, wenn die WOZUS und WARUMS mich plagen.“

Mondgeschichte

Fast wolkenloser Himmel, schöne Abendfarben, als die Sonne untergeht, trocken (eigentlich schon wieder zu trocken) ist es auch und noch nicht gaaanz so kalt, so dass man eine Weile draußen aushalten kann.Ja, eigentlich ist es egal, mit welchen Bildern man am Ende vom nächstgelegenen See (der mit der kürzesten Radanfahrt) zurück kommt, es geht vor…