Schneebäume

Ich gebe es ja zu…
Den ganzen Winter lang habe ich Euch mit Bildern von charaktervollen schneebedeckten Bäumen und Baumruinen traktiert. Laaaangweilig…
Aber eigentlich auch nicht – ich zumindest finde diese Formen, Farben und Strukturen so faszinierend und vielfältig, dass ich es leider nicht lassen konnte. Tut mir auch (ein bisschen wenigstens) Leid 😉

Da der Winter aber nun (hoffentlich) vorbei ist, habe ich jetzt ganz einfach eine Seite anlegt, die permanent hier unter dem Radelnden Uhu zu finden sein wird. Ihr findet sie direkt über diesen Link, über den Klick aufs Bild oder übers Menü Portfolio – Natur – Schneebäume.

Ich hoffe, Ihr habt Eure Freude daran…

Jetzt wird es japanisch (ein wenig)

Jaaaaa, ich weiß. Ihr habt genug von diesem Winter. Geht mir genau so. Aber wenn er sich von dieser Seite zeigt, ist das noch ein klein wenig auszuhalten.
Bei der Aufnahme, trotz Nebel noch etwas überbelichtet, erinnern die Waldbilder an japanische Tuschemalerei, Sumi-e (japanisch 墨絵) oder Suibokuga (japanisch 水墨画) (auf Wikipedia geoogelt) https://de.wikipedia.org/wiki/Sumi-e genannt.
Und so wird die Wanderung im feuchtkalten Schneenebelwald zu einer Art „Kunst“-Genuss, an manchen Stellen gibt es unzählig viele Motive.

Weißer Morgen

an diesem eisigen Morgen, nach dem nächtlichen Nebel, war plötzlich alles weiß…
Alles wirkte unwirklich im Frostdunst, nur das Dunkel der Stämme und Äste verleiht Konturen…