Rund um den Kyffhäuser

Wieder einmal führte uns eine schöne Wanderung rund um und über den Kyffhäuser. Eigenartigerweise ist dieses schöne Touren-Revier fast menschenleer, die Menschen tummeln sich vor allem am Denkmal oben. Das hat auch zur Folge, dass etliche Wege verfallen, überwuchern und man sich abschnittsweise quer durch die Büsche schlagen muss. Doch das hat auch seinen ganz speziellen Reiz.

Wandertag (2)

Es geht auf dem Felskamm weiter und dann bietet sich ein endloser Blick vom Kleinhennersdorfer Stein hinüber zum Kegel des böhmischen Rosenbergs.

Wandertag

Es gab im Oktober einen tollen Wandertag mit lieben Kolleginnen und Kollegen in der Sächsischen Schweiz.
Nach dem Sichten der Bilder entstand die Frage, wie kann man diese Stimmung, dieses Licht eines Bilderbuch-Herbsttages am Besten wiedergeben. Farbe – jaaaa, die Variante hebe ich mir mal auf, die kommt später, aber das muss doch auch noch anders gehen.

Der wunderbar gelungene Beitrag von Horst brachte die zündende Idee – klar, warum es nicht einmal in S/W versuchen, mit einem leichten Sepiaton, der das Melancholische des Herbstes noch etwas unterstreicht.

Die in den nächsten Tagen folgende Mini-Serie soll Euch auf diese Art ein wenig von der Schönheit eines winzigen Gebirges an der deutsch-tschechischen Grenze etwas näher bringen. Der Wirkung wegen lohnt die Vergrößerung der Bilder.

Blick vom Kleinhennersdorfer Stein hinüber zum Kegel des böhmischen Kaltenbergs. Davor der markante Zirkelstein, links am Bildrand der Ausläufer des Großen Winterbergs.

Traumzeit

Zum Ende der kleinen Riesengebirgsserie möchte ich Euch noch ein Bild der unvergesslichen Nachtwanderung hinauf zu den Mädelsteinen nicht vorenthalten.

Frühwinter im Gebirge

Vor dem Sturm war es noch bunter Herbst, jetzt kann man am eigenen Körper den Windchill-Effekt ganz konkret erfahren.
Die Temperaturen liegen hier oben bei -4°C, im böig-stürmischen Wind dagegen sind das gefühlte 10 Grad weniger.
Eine neue Fleece-Jacke ist unbedingt nötig, fällt mir da gerade ein.