Traum – Morgen (2)

Kurz vor der großen Stadt bricht das Licht unvermittelt durch das nasse Grau. Und innerhalb von Sekunden wechselt dieser eigenartige Tagesbeginn völlig seinen Charakter. Kaum zu fassen, man muss stehen bleiben, das ist er wieder, dieser Pastellmorgen.Merkwürdig ist das, in nächster Nähe scharf konturierte, bunte, vom Sonnenlicht erfasste Blumen, Getreidefelder, dahinter nur schemenhafte Umrisse der…

Traum – Morgen (1)

Schon der erste Blick aus dem Fenster am Morgen nach dem Regenabend bringt den gewohnten Ablauf ins Stocken. Diese leicht dunstigen Pastellfarben da draußen, das ist schön, das ist herrlich, nichts wie raus…Aber es muss vor dem langen Abeitsweg zumindest noch ein warmes Getränk in den Magen, der Rucksack gepackt werden, das Rad herausgeholt, die…

Eine Wanderung zum Kyffhäuser (2)

Ausreichend gesättigt fällt es sehr schwer, sich wieder in Bewegung zu setzen, aber es geht nur noch bergab in Richtung Roßla.Als wir weit unten den Wald verlassen, bieten sich abschließend noch zwei Highlights. Zum Einen der gespensterhaft aus den Nebelschwaden auftauchende gewaltige Turm des Denkmals auf dem Berg und zum Zweiten die zahlreichen Ketten der…

Eine Wanderung zum Kyffhäuser (1)

Mittlerweile ist es eine kleine Tradition – die jährliche Wanderung zum Kyffhäuser.In erster Linie geht es uns hierbei nicht um das Verfolgen historischer Spuren, auch wenn diese Gegend Einiges aus 1000 Jahren deutscher Geschichte aufzuweisen hat, sondern um die Landschaft, die Natur und – die ordentliche Belohnung für den Aufstieg – eine halbe Ente oben…

Wenn das Abwarten in der Kälte…

mit solch einem Tagesbeginn belohnt wird – die aufgehende Sonne den Reif der Wiesen unverzüglich in Nebel auflöst und sich die gewohnte Landschaft märchenhaft verwandelt, was kann dann am restlichen Tag noch schief gehen???

Aus der Welt und aus der Zeit

Unmerklich haben sich die flachen Nebelfelder verdichtet, diffus wabert weißlich-grauer Dunst über die Wiesen und umhüllt die Bäume und Sträucher.Obwohl die Autobahn nur wenige hundert Meter entfernt und das Verkehrsrauschen unüberhörbar ist, heben sich im Nebel alle Fix- und Anhaltspunkte an das gewohnte System auf.Die Geräusche ringsumher sind nicht mehr zuordenbar, verlieren jeglichen Einfluss, die…

Über das Glück

Über das Glück wurde ja schon einmal hier „“philosphiert“. Diese Momente wiederholen sich, oft unbemerkt und erst im Nachhinein als glückliche Augenblicke wahrgenommen. So zum Beispiel an diesem sehr frühen und überaus nebligen April-Samstagmorgen, als der Radelnde uHu wieder einmal an einem seiner Lieblingsorte am See steht und sich abmüht, dieses wunderbar diffuse Licht in…