Frühwinter im Gebirge

Vor dem Sturm war es noch bunter Herbst, jetzt kann man am eigenen Körper den Windchill-Effekt ganz konkret erfahren.
Die Temperaturen liegen hier oben bei -4°C, im böig-stürmischen Wind dagegen sind das gefühlte 10 Grad weniger.
Eine neue Fleece-Jacke ist unbedingt nötig, fällt mir da gerade ein.

Rübezahl

Johann Karl August Musäus
Legenden vom Rübezahl – erste Legende

„Von Olims Zeiten her toste Rübezahl schon im wilden Gebirge, hetzte Bären und Auerochsen aneinander, daß sie zusammen kämpften, oder scheuchte mit grausendem Getöse das scheue Wild vor sich her und stürzte es von den steilen Felsenklippen hinab ins tiefe Tal. Dieser Jagden müde, zog er wieder seine Straße durch die Regionen der Unterwelt und weilte da Jahrhunderte, bis ihn von neuem die Lust anwandelte, sich an die Sonne zu legen und des Anblicks der äußern Schöpfung zu genießen. Wie nahm’s ihn wunder, als einst bei seiner Rückkehr, von dem beschneiten Gipfel des Riesengebirges umherschauend, die Gegend ganz verändert fand! Die düsteren undurchdringlichen Wälder waren ausgehauen und in fruchtbares Ackerland verwandelt, wo reiche Ernten reiften. Zwischen den Pflanzungen blühender Obstbäume ragten die Strohdächer geselliger Dörfer hervor, aus deren Schlot friedlicher Hausrauch in die Luft wirbelte; hier und da stand eine einsame Warte auf dem Abhang eines Berges zu Schutz und Schirm des Landes.“

Kochelfall

Der Wodospad Szklarki / Kochelfall bei Szklarska Poreba / Schreiberhau ist einer der höchsten Wasserfälle im Gebirge. Der Legende nach sollen sich hier Rübezahls Schatzkammer und Grab befinden.

Riesengebirge

Eine ganze Weile habe ich überlegt, wie man sich diesem wunderbaren Landstrich auch in Worten annähern kann. Dieses Gebirge sozusagen fast vor der Haustür zählt zu den Gegenden, die ohne Bedenken als zweite Wunsch-Heimat bezeichnet werden können. Die Berge, die sich jäh als eine Mauer über dem Talkessel von Jelenia Gora (ehemals Hirschberg) erheben, die kalhlen Höhen und Kuppen mit ihren Blockfeldern über den dicht bewaldeten Hängen. Gerade im Herbst hat dieses Gebirge mit seiner Farbenpracht und den jähen Wetterwechseln einen ganz besonderen Reiz
Welche Assoziationen stellen sich beim Gedanken ans Riesengebirge zuerst her –
Zum Beispiel verbindet man es mit der Erinnerung an die urigen Bergbauden, dem Angebot an guter böhmischer Küche, in denen man gern etwas länger verweilen möchte, besonders, wenn draußen der Sturm ums Haus fegt und Schnee in dichten Flocken fällt, das wissen die Menschen schon seit langer Zeit zu schätzen.
Rübezahl, na selbstverständlich – die Legenden, die um den Berggeist mit seinen vielen, teils widersprüchlichen Eigenschaften entstanden sind.
Caspar David Friedrich und seine eindringlich wirkenden Gemälde, die nicht nur bloße Landschaftsabbildungen sind. Auch Carus war war hier…
Gerhard Hauptmann, der auf der jetzt polnischen Gebirgsseite in Agnetendorf Kindheit und Jugend verbrachte.
Die Fotografien von Karol Nienartowicz…

Wir haben den Kilimanjaro bestiegen, waren in Nepal, auf dem Toubkal in Marokko, auf dem Teide, dem Monte Rosa und hatten angesichts des Großen und Gewaltigen das Schöne in der Nähe fast vergessen.
Nun ist es seit Jahren immer wieder wie eine Art Heimkehr, wenn man an den Felsgruppen der Mädelsteine, über den Schneegruben oder auf der Schneekoppe steht.
Seltsam..