Werra-Weser 2021 (07)

Mittwoch, 23.06.2021

Am Morgen die Idee, wir stornieren die Fahrkarte, das können wir ja und suchen uns eine Alternative. Und das klappt, wir büßen zwar das Geld für Sitzplätze und Fahrräder ein und zahlen 10,- Euro Gebühren und müssen, weil Fahrradplätze ausverkauft, mit einem wesentlich späteren Zug fahren, aber Hauptsache, wir kommen so bis Leipzig zurück.
Das Frühstück wieder sehr gut, danach Abfahrt nach Norden.
Zunächst fahren wir durch niedersächsische Bilderbuchdörfchen, Störche sehen wir, dazu scheint die Sonne – das macht Spaß.
Für den Bogen über Verden haben wir leider als „Bio“-Radler auch nicht Recht Zeit, das kürzen wir auf winzigen Sträßchen südlich der Weser ab, den Abstecher über Thedinghausen (ein kleines Schloß, kein Biergarten, kein Bäcker) hätten wir uns (eigentlich) auch schenken können. Zudem trübt es sich allmählich ein, auf den Radwegen entlang stark befahrener Straßen wirkt das langsam ziemlich trist und auch entlang des Weser-Deichs ist die Landschaft nun recht öde.
Aber – und das ist ein ganz großes Plus der Route, man schlängelt sich nun auf dem Flussdeich völlig unbeeinträchtigt vom Autoverkehr bis mitten hinein nach Bremen. Drüben das Weser-Stadion, da hinten schon die Türme des Doms…
Schnell sind wir mitten drin und stehen unverhofft vor unserem Hotel direkt in der Altstadt.
Einchecken, nun gut, das ist genauso ein Riesenkasten wie der in Regensburg im letzten Jahr, aber die Lage ist optimal. Die Fahrräder müssen wir im Parkhaus am Dom, 5 min zu Fuß entfernt, unterbringen. Welch cleveres Konzept, für 1,- Euro für 24 Std. kann man den treuen Drahtesel in einer Sicherheitsbox nächtigen lassen.
Nach dem Duschen sehen wir uns dann am Markt, Dom und Böttchergasse ein wenig um.
Kurzer Rundgang durch die Schnoor, dann kehren wir auf ein gutes Abendessen in der Kneipenmeile an der Schlachte ein. Im TV läuft parallel die Übertragung des Spiels D gegen Ungarn, die Ersten, die wir schreien hören, sind die Ungarn, die sich vor Freude kaum fassen können. Die regelmäßig präsente Polizei verhindert zum Glück aufregendere und handfestere Situationen zwischen den Fans.
Wieder ein schöner Abend, den wir dann zum Schluss noch mit einer Fotorunde zur Blauen Stunde beschließen.
Etappe Bücken – Bremen: 66,24 km

4 Kommentare zu „Werra-Weser 2021 (07)“

Kommentare sind geschlossen.