Pfingstfahrt 2019

Schwer, hart wie ein Brett…  Der Radelnde uHu liebt seinen Brooks-Sattel trotzdem. Nach zigtausend Kilometern ist der bequem wie ein Sofa, man hat sich darauf noch nie einen „Wolf“ gefahren…
Da fällt der Verzicht auf all die hochgelobten Ergo-, Gesundheits-sonstwas-Gelsättel nicht schwer. Aber auch das ist Ansichts- oder besser Hintern-Sache.
hier gehts weiter im Text

17 Kommentare zu „Pfingstfahrt 2019“

  1. schöne Runde! Aber wie viele Leute mal eben so 600 km fahren … immer närrischer wird die radlwelt … apropos sattel – ich schwöre auf ISM, ist auch schwer, aber nicht hart wie ein Brett, mein Göttergatte würde seinen SMP nicht mehr missen wollen, auch hart

    Gefällt 1 Person

    1. Randonnieren wird zum Volkssport – finde ich gut 🙂 Und wer es auf die 600 bringt, lässt vielleicht auch öfter mal das Auto stehen 😉
      Die Sattelgeschichte ist wirklich „Hintern“-Sache. Ich war anfangs entsetzt vom Brooks – weil der so hart ist – aber mittlerweile ist der wie eine Couch, ideal an die Anatomie angepasst 🙂

      Gefällt 1 Person

    1. Obwohl ich die Gegend gut kenne, gab es auch für mich einige kleine und schöne Überraschungen, weil ich die Route mal in der Gegenrichtung befuhr. Da sah manches ganz anders aus. 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.