Gespensterwald (3)

Es ist die Stunde vor Sonnenuntergang. Das Sonnenlicht wird milder, weicher, die Schatten wachsen zusehends. Warme Lichter flirren auf dem Moos zwischen den hohen Stämmen, scherenschnittartig zeichnen sich diese gegen den Wolkenhimmel und das blaugrüne Meer ab. Der Gespensterwald wirkt nun gar nicht mehr surreal, gespenstisch, sondern ist einfach nur ein wunderbar lichtdurchfluteter Buchenwald.
Fazit: man sollte sich die Gelegenheit gönnen, diesen wohl einzigartigen Wald zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten aufzusuchen, um ihn in seiner komplexen Wirkung zu erfassen. Offen sind nun noch Nebel- und Schneegestöbertage. Wer weiß…

10 Antworten auf “Gespensterwald (3)”

Kommentare sind geschlossen.