Cheb – Eger

Eger – Ernst Mosch und die Egerländer Musikanten? Auch die…

Cheb, Eger, eine sehenswerte Kleinstadt kurz vor der bayrischen Grenze, am gleichnamigen Fluss gelegen, ist ein äußerst geschichtsträchtiger Boden.

Nicht erst seit Golo Mann weiß man, dass Wallenstein hier in dieser Stadt im Dreißigjährigen Krieg ermordet wurde. Wie auch in manch anderen Fällen fragt man sich ab und zu, wäre wohl die Geschichte weiter verlaufen, wenn er am Leben geblieben wäre…

Eger, Braunkohle, Dreck, Ruß, sterbende Wälder, verfallende Häuser, Dörfer, Städte, wir sind hier am Rand des nordböhmischen Braunkohlereviers, aber in der Stadt selbst ist davon nichts mehr zu spüren oder zu sehen. Nach der Wende hat man es, wie auch in zahlreichen anderen tschechischen Städten, verstanden, aus der Altstadt ein wahres Schmuckstück zu machen. Cheb – Eger, unweit vom Kurort Frantiskovy Lazne – Franzensbad, ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.

11 Gedanken zu „Cheb – Eger

  1. Ich finde es immer schön, wenn so alte Städte renoviert und gepflegt werden.
    Obwohl, manchmal stellt man sich das Leben in der Zeit, aus der viele der Häuser und Gebäude stammen, dann (romantisch wie viele, und auch ich, sind) schöner vor, als es wahrscheinlich gewesen ist.
    VG
    Christa

    Gefällt 1 Person

      1. Wenn es um Macht geht, bleibt das Wohl des Volkes und seine bessere Zukunft auf der Strecke. Es bleibt aber weiterhin des Sehnen und Suchen nach der lichten Wahrheit, und die wird wohl durch keinen Menschen verkörpert.

        Gefällt mir

    1. Kann ich Dir nur empfehlen 🙂 Ein paar Kilometer weiter ist noch „finsterste“ Braunkohlegegend, aber diese Region ist vielfältig und schön. Nicht zu vergessen die gute böhmische Küche und das hervorragende Bier 😉

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.