Auf der Suche nach C/2020 F3 (Neowise) (1)

(Fast) alle Welt spricht davon, seit Tagen gibt es in den Social Media eine Flut von schönen und noch schöneren Bildern dieses Himmelsereignisses. Die Rede ist vom kürzlich entdeckten und in „greifbarer“ Erdnähe vorbei ziehenden Kometen C/2020 F3, auch Neowise genannt. Auf seiner Bahn durch das Sonnensystem erreichte er vor wenigen Tagen den sonnennächsten Punkt, was dazu führte, dass sich seine eisigen Bestandteile infolge der Hitze in einen wunderschönen Bilderbuchschweif auflösen und dieser nun sogar mit bloßem Auge zu sehen sein soll.

Der Radelnde uHu hat in einer gewissen Ignoranz die ersten guten Sichtungsgelegenheiten quasi verschlafen und schaut sich seit Tagen bewundernd Fotos an, welche Andere geschossen haben. Und traurigerweise (auch wenn etwas Regen und Wolken gut tun) liegt seit Tagen eine wechselhafte Wetterlage, angeführt vom Tief Yvonne über unserer Gegend, so dass die Chancen auf eine Sichtung des zum Monatsende wieder in den Tiefen des Alls (zumindest im Kuipergürtel am Rande unseres Sonnensystems) verschwindenden Neowise von Tag zu Tag sinken. Nun könnte man ja sagen, Geduld, Geduld, so ein Komet kommt ja auf seiner Bahn irgendwann wieder, aber 5000 Jahre warten – na ja, Ansichtssache – die Geduld fehlt leider…

Also heißt es Warten und Fiebern auf die nächste Gelegenheit.

Nach einem sonnigen Freitag mit bedecktem Nachthimmel – es ist zum Jammern – und täglich gibt es neue Bilder – lösen sich die Quellwolken am Samstagabend tatsächlich auf und bescheren einen wolkenlosen Himmel. Ein Beobachtungsstandort mit freier Sicht nach Norden wird bereits im Tagesverlauf ausgekundschaftet…

Und endlich endlich dämmert es und es wird quälend langsam dunkel. Ist an alles gedacht? Stativ, Kamera, Objektive, Lampe, Ersatzakkus – ja, alles da, es kann losgehen.Mit dem Rad ist der Standort rasch erreicht, die Blaue Stunde geht ihrem Ende entgegen…
Noch ein wenig hell ist es ja, wie sucht man jetzt am Besten den viel zu großen Himmelsbereich ab? Nordwest, etwas unterhalb vom Sternbild des Großen Wagen… Nix zu sehen, immer noch zu hell. Im Süden stehen Jupiter und Saturn – auch schön, das hilft beim Warten und lenkt ab.

Wieder ein Blick nach Norden, nix zu sehen, aber vielleicht kann die Kamera mehr erkennen. Ja, doch, genau, etwas blass und unscheinbar erscheint auf der Aufnahme ein verwaschener Fleck.
Dis isser!!!! Kein Zweifel, genau dort, wo die Prognosen es angesagt haben.
Na denn mal los, mal schauen, was sich da so machen und beobachten lässt…

15 Kommentare

  1. Glückwunsch! Wie schön, daß sich Deine Anstrengungen gelohnt haben.

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön 🙂 Ja, das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ist schon ein tolles Gefühl, so etwas mal live zu sehen.

      Gefällt 1 Person

  2. Ich habe ihn am Samstag auch gesehen, hatte aber leider keine Kamera dabei und jetzt wird es wieder schwieriger. Beim dritten Bild sehe ich verschwommen einen Schweif
    LG Andrea

    Gefällt 1 Person

    1. Das wird wohl auch die letzte Gelegenheit gewesen sein, ihn mit bloßem Auge zu sehen. Das dritte Foto war das erste Bild, auf dem ich ihn erkennen konnte. Mit der Dunkelheit wurde das dann immer besser.
      LG Lutz

      Gefällt 1 Person

  3. solaner sagt:

    Schön geschrieben. Ich könnte große Teile hier abschreiben, aber mein Post ist schon fertig und für Donnerstag geplant. Ich habe meine Chance Sonntag nacht vor einer Woche genutzt. War aber auch nicht so prickelnd. Die Schleierbewölkung in den hohen Atmosphären-Schichten hatte was dagegen 😬. Aber besser ein maues Bild, als gar keins 😊👍

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön 🙂 Ich war nach der verpassten Chance vom letzten Montag die ganze Woche lang schon am Verzweifeln, aber der Samstag war dann ideal. Da wurde zusammen mit noch einem anderen Phänomen ein tolles Spektakel geboten. Hätte nie gedacht, das wirklich einmal live zu erleben. Bin gespannt auf Deinen Beitrag.

      Gefällt 1 Person

      1. solaner sagt:

        Die Jupiter-Opposition hatte ich ja schon an Donnerstag gezeigt, da das ja aktueller war

        Gefällt 1 Person

  4. blhphotoblog sagt:

    Great capture! For me I can’t get out of bed in the early hours to witness this event, far too lazy!

    Gefällt 1 Person

    1. Thanks Brian.
      I can’t get up early either. But for a few days now the comet has also been observed in the evening. It’s a lot easier 😉

      Gefällt 1 Person

  5. Eva sagt:

    Ich kann ihn auch nicht entdecken und habe ihn auch noch nicht gesehen, wahrscheinlich, weil ich zu früh schlafen gehe und zu früh aufstehe.
    Aber deine Bilder sind soo schön geworden.
    Radelnde Grüße Eva

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir Eva 🙂 Das ist das „Blöde“ am Sommer, dass man bis zum Dunkelwerden so lange warten muss. Und ganz früh in der Finsternis draußen stehen, klappt da auch nicht.

      Liken

  6. sorry auch nichts erkannt aber es bleibt spannend

    Gefällt 1 Person

    1. Keine Sorge, mit zunehmender Dunkelheit wurde es immer besser. Am besten zu sehen war er allerdings Anfang der Woche in Sonnennähe.

      Gefällt 1 Person

  7. Bin ich blind? Kann nichts erkennen, vielleicht wegen meiner neuen Brille 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Keine Sorge, ging mir genauso. Nur auf dem dritten Bild ist er ganz winzig in der Mitte zu erkennen. Aber das wird in den nächsten Beiträgen noch um Einiges besser. 😉

      Gefällt 3 Personen

Kommentare sind geschlossen.