Sauna-Rad-Runde

Die Wetterprognosen sind unsicher, es ist sehr schwül und ab Nachmittag sind schwere Gewitter angesagt. Also verzichten wir auf eine Tour, zu der wir erst ein ganzes Stück mit dem Zug anreisen müssten und planen eine ausgedehnte Runde in unserer Gegend, bei der es etliche Möglichkeiten für einen plötzlichen Rückzug gibt.
So rollen wir bei zunehmender Hitze – das Schöne am Radeln ist, dass man diese beim leichten Fahrt- oder Gegenwind nicht so extrem empfindet (nur stehenbleiben darf man nicht) – gen Osten, an die Mulde. Diese Landschaft ist immer wieder erlebenswert, der wilde, jetzt relativ wenig Wasser führende Fluss, die Wald und Wiesenhänge zu beiden Seiten, die Dörfchen, die alte Klosterruine Nimbschen und das schöne Städtchen Grimma.
Ein gutes Mittagessen gibt es an der Klosterruine in der „Klosterschänke“, nach der ausgiebigen Pause fahren wir flussabwärts weiter in Richtung Wurzen.
Auch den Wechsel der Landschaft vom Hügelland zur flachen Ebene bei Trebsen, den Blick auf das sich in der Ferne verlierende glitzernde Band des Flusses, empfinden wir, so oft wir hier auch schon waren, immer wieder als traumhaft.
Die Gewitterzellen bilden sich mittlerweile überall, in unserem Rücken donnert es bereits, die Sonne zaubert hinter schwarzen Wolken noch fantastische Lichter auf die Muldenaue, von Osten her drängt eine Bilderbuchunwetterwolke herein, die könnte uns erwischen.
Also machen wir auf dem guten Radweg ein wenig mehr Tempo.
Die Wolken ziehen sehr langsam, die Zelle hinter uns fällt mit einigen Regenschleiern allmählich schon wieder in sich zusammen. Dennoch brechen wir die Runde nun bei Wurzen quasi ab und nehmen den kürzesten Weg zurück.
Reichlich 70 kmchen bei dieser Sauna-Atmosphäre genügen auch.

10 Kommentare zu „Sauna-Rad-Runde“

    1. Danke 🙂 Ja, hast Recht, Trebsen und Wurzen sind nicht gerade Weltstädte 😉 Ligurien klingt nach einem reizvollen bergigen Tourenrevier – da schaue ich gern mal auf Eure Radelseite.

      Gefällt mir

  1. Es gibt noch so viele schöne Ecken, die wir noch erkunden können. So viel Zeit bleibt uns gar nicht, um diese alle zu besuchen.
    Danke fürs mitnehmen.

    LG, der WoMolix war da 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Gern geschehen. Corona machte es möglich, sich auch mal wieder sehr intensiv den schönen Landschaften der näheren Umgebung zu widmen. Und falls es Dich mal in die Gegend östlich von Leipzig verschlägt – das Muldetal ist eine Reise wert 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.