Was auch immer das ist…

irgendein Instinkt (???) treibt unsereinen manchmal frühmorgens hinaus auf die noch morgenstillen Wiesen. Für die goldene Stunde ist es schon zu spät, aber die Schatten sind noch lang und irgendetwas hat dem uHu zugeflüstert, dass es sich doch eventuell lohnen könnte, draußen nachzuschauen.

Jaaa, schön ist es – könnten es vielleicht schlafende Schmetterlinge sein – aber die sind (leider leider) rar in diesem Jahr. Was anders könnte denn da noch?
Ein wenig ziellos wird nun durchs hohe feuchte Gras gestolpert, ein paar Insekten fühlen sich gestört, beißen oder stechen herzhaft in die Haut, hätte man doch lieber die lange Hose… Nun ja.

Dann erschrecken Beide, der uHu und der in nächster Nähe kurz anhaltende Rehbock, der dann mit lautem Bellen das Weite sucht…
Ne, der war es auch nicht.

Ein Spinnennetz im Gras – und mitten drin von oben erspähtes schwarz-weiß-gelb gestreiftes Hinterteil.

Das ist doch nicht, das kann doch nicht – doch, sie ist es!

Wie lange ist das her und wie lange wartet der uHu schon, sie endlich einmal wieder zu sehen. Jahrzehnte ist das her – ganz ehrlich, als Kind, kann er sich erinnern, dieses Tier mit leichtem Grusel auf den ungemähten Wiesen gesehen zu haben und nun endlich wieder.

11 Kommentare zu „Was auch immer das ist…“

Kommentare sind geschlossen.