In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Steppenbergen (1)

Derselbe Tag, anderer Ort, 20 Kilometer weg vom Bořeň, einige Stunden später.

Diese Gegend hat einen ganz eigenwillig fremdartigen Charakter mit ihren weiten Gras- und verwilderten Obstbaumhängen zwischen den Vulkankegeln.

Wieder einmal nach 2018 bin ich absolut fasziniert und hingerissen, als wir nach steilem kurzen Aufstieg auf dem Srdov, dem Langen Berg, stehen. Der „Huckel“ ist gar nicht einmal so hoch und doch hat man das Gefühl, auf dem schmalen Gipfelkamm über dem Umland zu fliegen.
Aus dem abendlichen Nebeldunst ragen die Gipfelkuppen der umliegenden Berge, die ebenfalls vulkanischen Ursprungs sind. Rana, auf dem wollen wir morgen, ganz in der Frühe, den Sonnenaufgang begrüßen, drüben die Mila, direkt gegenüber der Oblik, hinter uns Brnik und dann, wie an einer Perlenschnur die Kette der kleineren Hügel und die Berge von Milesovka bis Kletecna…

Sogar die „Berg“-Ziegen scheinen den Rundblick zu genießen.

9 Kommentare zu „In den nordböhmischen Bergen 2022 – Auf den Steppenbergen (1)

  1. Eine tolle Vulkanlandschaft!

    Gefällt 1 Person

    1. Wie gesagt, wenn es Dich mal in diese Gegend zieht, Du wirst Deine Freude daran haben:-)

      Gefällt 1 Person

  2. Das erste Bild ist unser absoluter Favorit!! So toll mit den Bergen!

    …grüßen Syntaxia und Felix

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön 🙂 Das war ein ganz besonderer Moment. als man quasi wie aus dem Flugzeug die dunstig-nebligen Bergketten betrachten konnte.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close