Merkwürdige Leuchterscheinung

Bei der Durchsicht von Fotos aus dem September 2019 fielen mir einige Bilder mit einer merkwürdigen Leuchterscheinung auf. Obwohl es in der Böhmischen Schweiz noch finstere Nacht war, ließ sich (abgesehen von der Lichtverschmutzung durch die umliegenden Städte und Dörfer) am Südosthorizont einige Zeit vor der Morgendämmerung eine merkwürdige Leuchterscheinung zu beobachten.

Vom Zodiakallicht hatte ich mittlerweile schon ab und zu gelesen… Aber sollte das da unbeabsichtigt und zufällig aufs Foto gelangt sein???

Das Sonnenlicht muss, bevor es uns erreicht, einen sie umgebenden Ring aus interplanetaren Staubteilchen durchqueren. Die Reflektion an diesen Teilchen verursacht längs der Ekliptik, also der Bahn der Sonne, einen schwachen kegelförmigen Lichtschein, der theoretisch permanent zu sehen ist. Allerdings wird dieser während und nach der Dämmerung sowie durch Lichtverschmutzung überstrahlt. Am Besten zu beobachten ist das Phänomen in unseren Breiten im Frühling nach der Abenddämmerung und im Herbst vor der Morgendämmerung.
Passt also…

17 Kommentare zu „Merkwürdige Leuchterscheinung“

    1. Na nicht ganz unsere Ecke 😉 Bei uns im Leipziger Raum ist es viel zu hell. Dieses hier haben wir in der Böhmischen Schweiz auf dem Kreuzberg bei Rynartice erlebt. Bislang kannte ich das nur von Fotos und auch hier ist es mir erst später auf den Aufnahmen aufgefallen.

      Gefällt 1 Person

  1. Wieder sehr schöne Nachtaufnahmen. Das mit dem Zodiakallicht könnte zutreffen. Was mir an den Aufnahmen jedoch auffällt, ist eine sehr helle Lichtquelle unter der Nebeldecke. Von der könnte diese Aufhellung des Himmels auch ausgehen. Bei 25 s Belichtungszeit reicht da eine geringfügige Abweichung in der Intensität aus, um einen solchen Effekt zu erzielen. Wie auch immer, die Aufnahmen sind klasse!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke 🙂 Das hatte ich auch erst vermutet, aber das scheint die übliche Lichtverschmutzung zu sein. In der Richtung liegt keine nahe größere Stadt. Was m.E. auch für das Zodiakallicht spricht, ist, dass der Lichtkegel „schräg“, d.h. genau entsprechend der Sonnenbahn steht.

      Gefällt 1 Person

    1. Man nimmt es mit bloßem Auge kaum wahr, zumal man ja eigentlich auch die Morgendämmerung und das Sonnenlicht erwartet. Habe davon auch erst in einem guten Buch über Astrofotografie erfahren.

      Gefällt 3 Personen

    1. Ich hatte davon schon mal in Astrofotobüchern gelesen. Aber das so in natura zu sehen – fällt allerdings mit bloßem Auge kaum auf.
      Ob es beim „Millionär“ jemand wüsste? – wäre interessant 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.